Kontakt

Navigation

Parodontitisbehandlung

Parodontitisbehandlung

Die Parodontitis (auch „Parodontose“) ist eine durch bakterielle Beläge ausgelöste Entzündung des Zahnhalteapparates, inklusive des Kieferknochens. Bei Erwachsenen ist sie heute Hauptursache für Zahnverlust.

Was viele Patienten nicht wissen: Darüber hinaus kann eine Parodontitis die Allgemeingesundheit beinträchtigen: Studien belegen, dass die Entzündung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Frühgeburten erhöht und sich negativ auf Diabetes und Rheumatoide Arthritis auswirkt!

Fachkompetenz: Aus den genannten Gründen legen wir in unserer Praxis größten Wert auf eine Behandlung auf aktuellem Stand der Wissenschaft. Frau Dr. Schulze hat in der Parodontologie eine umfangreiche Fortbildungsserie absolviert und verfügt daher über besondere Qualifikationen.

Eine Parodontitis wird von den meisten davon betroffenen Menschen nicht selbst bemerkt, denn die Erkrankung verursacht oft keine oder keine eindeutigen Symptome.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen regelmäßige Kontroll- und Prophylaxe-Termine. Sie sind der beste Schutz. Wird die Parodontitis frühzeitig erkannt, kann eine massive Schädigung des Zahnhalteapparates verhindert oder gestoppt werden.

Außerdem weisen wir Sie gern in die richtige Zahnpflege und die Pflege der Zahnzwischenräume ein.

Die Parodontitis kann durch eine konsequente Zahnfleischtaschenbehandlung zum Stillstand gebracht werden. Dazu werden Beläge und Bakterien auf den Oberflächen von Zahnhälsen bzw. -wurzeln in den entstandenen Zahnfleischtaschen sorgfältig entfernt. Ein kleiner chirurgischer Eingriff ist meist nur bei stark fortgeschrittener Erkrankung erforderlich. So schaffen wir die Voraussetzung für eine Erholung des Zahnhalteapparates.

Danach ist Ihre eigene sorgfältige und richtige Zahnpflege mit Zahnseide und/oder Interdentalbürstchen erforderlich. Dazu berät Sie unser geschultes Personal ausführlich.

Vor der Behandlung setzen wir zur Desensibilisierung empfindlicher Zahnhälse ein besonderes Pulverwasserstrahlverfahren ein: Clinpro™.

Um den erreichten Behandlungserfolg auf Dauer zu erhalten ist auch nach der Behandlung ein regelmäßiges Nachsorgeprogramm (Recall, Parodontitis-Prophylaxe) dringend erforderlich.

Wir bieten Ihnen dazu die Unterstützende Parodontitis-Therapie (UPT), ein auf wissenschaftlich nachgewiesenen Erkenntnissen basierendes anerkanntes Konzept. Es umfasst regelmäßige Kontrolltermine mit der Prüfung auf neue Entzündungen, Risikoanalyse, Taschenmessung, professionelle Zahnreinigungen u.v.m.

Eine fortgeschrittene Parodontitis schädigt den Kieferknochen und führt zu Zahnlockerung. In einigen Fällen gelingt es, den Zahnhalteapparat einschließlich des Kieferknochens wieder aufzubauen. Wir wenden dazu sogenannte regenerative Techniken an, die man unter „Gesteuerte Geweberegeneration (GTR)“ zusammenfasst.

Emdogain®: Bei Bedarf setzen wir dazu Emdogain®-Gel ein. Dieses Produkt enthält spezielle Enzyme (Schmelzmatrixproteine), die die Wachstumsprozesse anregen und den Zahnhalteapparat aufbauen.

Mehr über die Symptome, Behandlung und Nachsorge einer Parodontitis erfahren Sie in unserer Infowelt.